Willkommen

Kleingartenanlage Riem e.V.

Riemer Str. 425 / 81829 München

Geschichte der
Kleingartenanlage Riem e.V.

 

 

Am 24. November 1954 wurde der Verein von 64

ehemaligen Mitgliedern einer städtischen Kleingartenanlage in der Gaststätte "Neu-Bayreuth" gegründet, weil die Gärten von der Stadt München gekündigt und aufgelassen wurden. Auf diesem Gelände entstand dann die "Parkstadt Bogenhausen".

Nach vielen erfolglosen Bemühungen, Ersatzgärten zu bekommen, fanden sie in einer Truderinger Bäuerin eine Verbündete, die ihnen Ackerland verkaufte mit der Auflage, diese Grundstücke nie und nimmer an die Flughafen München GmbH (FMG) zu verkaufen. Es entstanden 86 Kleingärten mit einer Größe von jeweils 300 bis 600 qm. Der Preis für den Erwerb des Gartenanteils betrug damals zwischen DM 750.-- bis DM 1000.--. Ein Betrag, der für viele ehemalige Gartler in Bogenhausen zu hoch war. Deshalb konnten nicht alle mit nach Riem umziehen.

Mit Handwagen, Fahrrädern und geliehenen Fuhrwerken begann im Frühjahr 1955 der Umzug nach Riem. Bevor die Gärten aber bezogen werden konnten, mußte noch eine eigenständige Wasserleitung aufgebaut und die Kosten derselben auf die Gartler umgelegt werden. Dazu kam, daß die Wasserleitung vom Flughafen abgezwackt werden mußte, was dieser natürlich zu verhindern suchte, ihm aber nicht gelang. So entstand die damals in dieser Konzeption erste eigentumsbezogene Kleingartenanlage Münchens.

Drei Menschengenerationen sind dort zwischenzeitlich aufgewachsen bzw. haben dort ihre Kindheit verbracht und erfreuen sich am Gartlerglück, das lediglich getrübt wurde durch den zunächst immer stärker werdenden Flugverkehr und dessen gesundheitlichen Auswirkungen. Im Jahre 1976/1977 kam der Autobahnbau mitten durch die Gartenanlage dazu und jetzt ist es die Entwicklung zu einem neuen Wirtschaftsraum.

Mit Umschlagbahnhof, Hofbräuhaus, Frachtzentrum, Neuer Messe und die Überlegungen, ein Multifunktionsstadion zu errichten, sind die Sorgen wegen des zunehmenden Verkehrs und der dadurch erschwerenden Erreichbarkeit, größer geworden. Die Auflassung des Flughafens München-Riem im Mai 1992 war dagegen ein bis heute anhaltendes Glück, können wir doch aus diesem Grunde unser angebautes Gemüse wieder essen und die Kinder im Gras spielen lassen, ohne auf Kerosinrückstände Rücksicht nehmen zu müssen.